google maps, ADAC und Co.: Kostenlose Routenplaner fürs Auto und Fahrrad 0

Routenplaner scheinen heutzutage unerlässlich. Sie ermöglichen es einem ohne große vorige Planung loszufahren und somit spontan und schnell zu agieren. Gleichzeitig bieten sie jedoch auch mehr Sicherheit, sollte eine Vorbereitung aufgrund eines vorgeschriebenen Zeitplans notwendig sein, da das Verkehrsaufkommen berücksichtigt wird.

Speditionsunternehmen und Kuriere nutzen Navigationssysteme für ihre Aufträge, aber auch Privatpersonen oder Geschäftsreisende verlassen sich auf die Dienste.

Es gibt eine Vielzahl kostenloser Routenplaner, die online sowie auch offline genutzt werden können und vereinzelt zusätzliche Funktionen aufweisen. Untenstehend finden Sie eine Auswahl der bekanntesten Anbieter inklusive Informationen über ihr Dienstleistungsportfolio, die Ihnen dabei helfen kann sich für das für Sie passende System zu entscheiden.

Sicher ans Ziel mit Google Maps, HERE, ADAC und Falk

In Sachen Genauigkeit und Planungssicherheit läuft die Applikation „Maps“ von Google wahrscheinlich all seinen Konkurrenten den Rang ab. Dies liegtVerschiedene Routenplaner nicht zuletzt daran, dass dem Technikriesen Unmengen von Daten zur Verfügung stehen mit welchen er Staus, Unfälle und Straßensperrungen in Echtzeit wiedergeben kann. Es kann außerdem festgelegt werden, ob man den Weg zu Fuß, mit dem Auto, Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen möchte. Je nach ausgewähltem Transportmittel wird dann die schnellste Strecke individuell berechnet. Eine weitere nützliche Funktion, die jedoch nur mit der App genutzt werden kann, ist die Downloadmöglichkeit der ganzen Karte. Diese ermöglicht es Ihnen nämlich, die Route auch ohne Internet oder Empfang abzurufen.

Google ist natürlich unantastbar, wenn es um die Präzision und Schnelligkeit geht, in der die Verkehrsdaten zur Verfügung gestellt werden. Es gibt jedoch einige Bereiche, bei denen der Konzern noch nicht marktführend ist, wie etwa die Offline-Navigation. Das Unternehmen HERE fokussiert sich bereits seit einigen Jahre auf die Bereitstellung von Karten, die auch ohne Netz abgerufen werden können. Diesen Dienst konnten sie auch bereits revolutionieren und deshalb können ganze Länderabschnitte innerhalb von wenigen Sekunden heruntergeladen werden. Der Download von Kroatien zum Beispiel braucht gerade mal 1 Minute – verblüffend oder? Besonders praktisch ist dieser Service auch, wenn Sie international unterwegs sind und Ihr Datenvolumen nicht überlasten wollen oder Verbindungsprobleme aufkommen.

Speziell für Geschäftsleute oder Personen, die sich an ein striktes Zeitfenster halten müssen, können sich die Straßenkarten von ADAC lohnen. Diese spezialisieren sich nämlich auf Live-Google MapsVerkehrsmeldungen, was es Ihnen ermöglicht, sich bereits vor der Abfahrt über die Situation in den Ballungszentren zu informieren. Durch diese Vorgehensweise können Sie Staus in stark frequentierten Ortschaften, wie Berlin, Hannover oder Braunschweig gekonnt umgehen – das spart Sprit und auch Nerven. Sehr nützlich ist auch die Länderübersicht, so können Sie bei einer internationalen Reise herausfinden, ob im Zielgebiet Mautgebühren anfallen, Vignettenpflicht herrscht oder andere länderspezifische Vorkehrungen getroffen werden müssen.

Falk ist ein echtes Urgestein unter den Routenplaner – früher gab es die Möglichkeit die Karten über die Webseite des Diensts auszudrucken und heute kann man die Wunschdestination ganz fix über die App oder online eingeben. Die direkteste Strecke wird einem dann im Handumdrehen berechnet, auch die Wegweisung ist sehr klar und überaus zuverlässig. Die jahrelange Erfahrung dieses Navigationsportals ist spürbar und deshalb werden Sie damit auch garantiert immer sicher ans Ziel kommen.

Die Technik hinter den Routenplanern

Die Anwendung der Routenplaner ist in den meisten Fällen sehr simpel und bedarf kaum Erklärung. Was jedoch vielen nicht bekannt ist, ist die Funktionsweise sowie dieNavigationssystem Technik, welche hinter den Programmen steckt.

Manchmal kann die Technologie, die sich hinter verschiedenen Systemen verbirgt hoch kompliziert sein. Bei Routenplanern ist diese jedoch tatsächlich recht sinnig und einfach. Damit die Navigationssysteme akkurate Verkehrseinschätzungen erstellen können, greifen Sie auf verschiedene GPS-Daten, Satelliteninformationen und Nachrichtenmeldungen zurück. Je mehr Daten, Erfahrungsberichte und Statistiken dem Unternehmen dabei zur Verfügung stehen, desto genauer wird die Vorhersage schlussendlich.

Weitergehend besitzen die Dienste auch eine Art Übersicht mit allen relevanten Infrastrukturen und deren Standorten. Sollten Sie also nach einem nahegelegenen Supermarkt suchen, ruft die Applikation Ihre Position ab und schaut, welche Läden sich in der Umgebung befinden.

Von A, über B, nach C – Routenplanung mit Zwischenstopps

An besonders verplanten Tagen kann es gut und gerne vorkommen, dass mehrere Termine nacheinander anstehen. Das erste Kundengespräch könnte somit in Düsseldorf stattfinden, dasVerschiedene Routen Geschäftsessen in Bochum und die Quartalsbesprechung in Dortmund. Sie haben also drei verschiedene Ziele, die sie ansteuern möchten, natürlich könnten Sie Ihre Route immer wieder neu berechnen lassen – viel effektiver ist es aber, alle Zwischenstationen bereits von Anfang an einzugeben. Mit diesem Vorgehen können Sie sicherstellen, dass Sie sich garantiert auf der schnellsten Strecke befinden und zusätzlich auch eine Übersicht über die Gesamtreisezeit erhalten.

Die meisten Programme haben diese Funktion übrigens inkludiert – Sie können also die Orte, welche Sie besuchen möchten, der Reihe nach eingeben und der Planer rechnet Ihnen dann die kürzeste Verbindung von A nach B aus.

Sicher, zuverlässig und traditionell – physische Karten

Mit all den technologischen Möglichkeiten vergisst man manchmal fast die traditionellen Mittel. Vielleicht haben auch Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, sich eine physische Landkarte anzuschaffen, sei es, um das eigene Gedächtnis zu trainieren, eine Pause von den digitalen Formaten einzulegen oder einfach, als Sicherheitsnetz, im Falle das die Technik mal versagen sollte. Vor allem Letzteres kann natürlich in einem Fiasko enden, wenn man sich in der Gegend nicht auskennt und das Smartphone unerwartet den Geist aufgibt. Eine Papierversion, als Backup, lohnt sich daher immer. Geeignete Alternativen zu den Online-Routenplanern sind beispielsweise die beiden Abdrucke „Neuer Straßenatlas“ und „Reiseführer Europa“ von Marco Polo.Physische Karte

Natürlich müssen Sie nicht unbedingt Geld ausgeben, um ein materielles Exemplar zu erhalten. Auch Programme, wie Google Maps, haben eine Druckfunktion. Um diese zu nutzen, brauchen Sie nur Ihre Wunschziele einzugeben und den entsprechenden Befehl zu tätigen.

Fazit

Routenplaner sind ohne Frage ein ausgezeichnetes Hilfsmittel für die Planung von Trips, sei es geschäftlich oder privat. Für welchen Sie sich dabei entscheiden, hängt ganz von Ihren Ansprüchen und den jeweiligen Funktionen der Navigationssysteme ab. Die oben angeführten Marken sind selbstverständlich nur eine kleine Auswahl. Es gibt eine Vielzahl von Online-Anbietern und wir sind uns sicher, dass der Richtige für Sie dabei sein wird.

Previous ArticleNext Article
Deutschland ·

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.